„Ästhetik des Banalen zwo“ – Kunstausstellung – Führung mit Heidi Stecker

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Sa, 12.09. 2015
11:30 - 12:30

Veranstaltungsort
Harmelin-Haus
Nikolaistr. 59, 2. Etage,
04109 Leipzig

Kategorien


„Ästhetik des Banalen zwo“
Ausstellung im Rahmen des „Tages der Industriekultur 2015“

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:
Willem Besselink (NL), Werner Fricke, Ricarda Hoop, Eberhard Klauß, Bertram Kober, Maix Mayer, Wibke Rahn, Friederike Warneke

Koordination/Kuratorinnen: Sigrid Zimmermann, Heidi Stecker und Petra Kießling

Worum geht es? Das Ausstellungskonzept fokussiert die künstlerische, z. T. dokumentarische Auseinandersetzung der Künstlerinnen und Künstler mit den Besonderheiten der durch Industrie- und Kulturgeschichte überformten Städte in Europa. Bereits vorhandene Arbeiten, sowie aktuelle Positionen der bildenden Kunst werden in dieser Ausstellung zusammengeführt. Gedanklich ausgehend von Städten wie Leipzig, Berlin oder Rotterdam, stehen diese beispielgebend für die umwälzenden Entwicklungen im urbanen Lebensraum. Die Ausstellung soll das Thema „Ästhetik des Banalen“ im erweiterten Sinne den Bezug auf allgemeine kulturelle Aspekte der industriellen Entwicklung vertiefen. Dabei soll die Vergangenheit ebenso gespiegelt werden, wie die gegenwärtige Entwicklung in den Städten Europas. Installationen, Malerei und Fotografie werden im Zentrum der Schau stehen.


Führungen in der Ausstellung „Ästhetik des Banalen zwo“
11.09., 12.09., 13.09., jeweils 11.30 Uhr
Preis? 4 € (Spende)
ÖFFNUNGSZEITEN: Mi.-Fr.: 15.00-18.00 Uhr, Sa. & So.: 13.00-18.00 Uhr

Die Finissage findet am 20. September 2015, 16.00 Uhr statt.

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.